Kostenfreie Beratung:
(Mo. – Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr)
Mate-XT-04

John Deere setzt den Mate-XT von Comau im Ersatzteil-Distributionszentrum ein

Um die körperliche Belastung zu verringern und das ergonomische Risiko für die Arbeiter in der Teilelogistik in Campinas, São Paulo, Brasilien, zu verringern, hat John Deere mehrere tragbare Mate-XT-Exoskelette von Comau (einem Anbieter von Automatisierungstechnologien, einschließlich Robotern und Bildverarbeitungssystemen) eingesetzt. Die Arbeiter des 75.000 m² großen Werksin Campinas auswählen, sortieren und verpacken täglich Hunderte von Teilen, eine Aufgabe, die wiederholte Bewegungen der Arme, Schultern und des Rückens erfordert.

Comau's Mate-XT.
Der Mate-XT von Comau.

Laut Comau repliziert Mate-XT alle Bewegungen der Schulter genau und hilft den Mitarbeitern, ihre Arbeit bequem auszuführen, indem es die Muskelermüdung reduziert, ohne die Beweglichkeit einzuschränken oder an Masse zu gewinnen. Das Exoskelett kann an verschiedene Personen mit unterschiedlichen Körpertypen angepasst werden, indem die Länge der Schultergurte und das erforderliche Unterstützungsniveau je nach Arbeiter oder Job geändert werden.

Um John Deere dabei zu helfen, die Vorteile des Einsatzes von Mate-XT zu quantifizieren, führte Comau eine elektromyographische Analyse des ergonomischen Risikofaktors durch. Die Verwendung des Mate-XT hielt den Muskel für 98,5 % der Aktivitätszeit in einer Ruhephase (im Vergleich zu nur 2,4 % der Zeit ohne Exoskelett).

Das Mate-XT Exoskelett ist EAWS-zertifiziert (Ergonomic Assessment Work Sheet), was es John Deere ermöglicht, eine objektive Messung der ergonomischen Verbesserung und der prognostizierten Vorteile in Bezug auf reduzierte Muskelermüdung und Ausführungsgeschwindigkeiten zu erhalten. Das Exoskelett von Comau ist außerdem wasser-, staub-, UV-licht- und temperaturbeständig.

Comau fügt hinzu, dass Mate-XT für ein ausgewogenes muskuläres Gleichgewicht sorgt und gleichzeitig den Energieverbrauch optimiert, der zur Stabilisierung und Aufrechterhaltung des Gewichts des Arms erforderlich ist. Durch das Tragen des Exoskeletts kann die Armstabilität mit nur 10 % der maximalen Kraftkapazität des Bedieners aufrechterhalten werden. Dies führt zu einem verbesserten Wohlbefinden sowie zu greifbaren leistungsbezogenen Ergebnissen wie Prozessoptimierung und Produktivitätssteigerungen.

Tom Illauer

Alle Beiträge von: