Kostenfreie Beratung:
(Mo. – Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr)

German Bionic: 15 Millionen für KI-basierte Exoskelette

Exoskelette finden Anwendung in der Industrie, Logistik und auch in der Pflege. Da die Nachfrage offenbar wächst, vergrößert German Bionic seine Produktionskapazitäten und erhält dafür eine zusätzliche Finanzierung von 15 Mio. Euro im Rahmen einer Series-A-Extension. Das Besondere an den Wearables: sie sind KI-basiert.

Das Unternehmen German Bionic entwickelt und vertreibt elektrisch angetriebene Rücken-Exoskelette. Die Produkte, darunter das Apogee und das speziell für die Pflege konzipierte Apogee+, sind als Roboter-Wearables die ersten, die auf KI basieren. Dadurch sollen die E-Exoskelette nicht nur selbstlernend Hebebewegungen verbessern und das Gehen unterstützen, sondern auch Fehlhaltungen verhindern. Ein integriertes ergonomisches Frühwarnsystem liefert Echtzeitdaten aus dem Arbeitsalltag, um die Gesundheit der Mitarbeiter:innen zu schützen, das Unfallrisiko zu reduzieren und die Arbeitsprozesse zu optimieren.

Damit dürfte das deutsche Unternehmen offenbar auf große Nachfrage stoßen. In Zusammenarbeit mit seinem Industrialisierungspartner Mubea, einem deutschen Automobilzulieferer, startete German Bionic eine Series-A-Finanzierungsrunde, an der führende Investoren wie Mubea, Benhamou Global Ventures, Bayern Kapital und weitere teilnehmen. Thomas Muhr, geschäftsführender Gesellschafter von Mubea, betont die strategische Bedeutung dieser Partnerschaft: „Unsere Investition in den Technologieführer für intelligente E-Kraftanzüge unterstützt die Skalierung einer revolutionären Technologie. Diese leistet nicht nur einen Beitrag zur Effizienzsteigerung in Industrie, Logistik und Gesundheitswesen, sondern fördert auch die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter.“ Armin G. Schmidt, CEO von German Bionic, ergänzt: „Arbeitsschutz rückt zunehmend in den Fokus der Arbeitswelt. Unsere alternden Gesellschaften können sich keine kranken oder frühzeitig aus dem Erwerbsleben scheidenden Menschen mehr leisten, denn Nachhaltigkeit fängt bei den jungen Mitarbeitenden an.“

Quelle: German Bionic: 15 Millionen für KI-basierte Exoskelette | FACTORY (factorynet.at)

Tom Illauer

Alle Beiträge von: 
de_DEGerman